Kwick im Test – die kostenlose Kennenlernseite

Bei Kwick können die Nutzer jede Menge neue Leute kennenlernen – ob als Freude oder als potentieller neuer Partner. Dabei macht sich das Portal für einen fairen Umgang miteinander stark und engagiert sich auch gegen Nazis. Das Portal existiert bereits seit 1999 und wird von 14 festangestellten Mitarbeitern zusammen mit rund 150 freiwilligen Helfern auf die Beine gestellt. Während die Community zunächst vor allem in Baden-Württemberg extrem großen Anklang fand, ist die Plattform nun auch in ganz Deutschland überaus beliebt. Gut 1,5 Millionen Nutzer sind hier schließlich schon angemeldet, was durchaus ein beachtlicher Wert für ein kostenloses Portal ist. Dazu hat sicherlich auch die Tatsache, dass Kwick eine App für Android und iOS zum Kennenlernen und Flirten von unterwegs aus anbietet, entscheidend beigetragen. Rund 100.000 aktive Nutzer pro Monat sorgen dafür, dass das Kennenlernen bei dieser Community auch weiterhin viel Spaß macht.

Die Vor- und Nachteile von Kwick

Die Vorteile

  • Der Blog von Kwick
  • Die App für iOS und Android, die sogar zu den Top 5 der beliebtesten gratis Dating-Apps gehört
  • Die komplett kostenlose Nutzung des Portals
  • Kwick hat ein eigenes Rechenzentrum – dies sorgt für mehr Sicherheit bei den Nutzerdaten
  • Es gibt circa 100.000 aktive Nutzer pro Monat
  • Das Portal geht aktiv gegen Nazis vor
  • Die Plattform steht schon für Nutzer ab 12 Jahren zur Verfügung
  • Die vielen Privatsphäre-Einstellungen
  • Die Chat- und Kennenlernbörse lässt sich kinderleicht navigieren

Die Nachteile

  • Es gibt leider nur 1,5 Millionen Mitglieder, während viele etablierte Partnerbörsen 4 oder mehr Millionen User haben
  • Es sind nicht nur Singles bei dieser Community unterwegs
  • Der Männerüberschuss – rund 55 Prozent aller User sind männlich
  • Die sehr hohen Kosten pro Minute für die Nutzung der Telefon-Hotline

Wer gehört zur Zielgruppe von Kwick?

Wie bei vielen anderen kostenlosen Portalen auch, will Kwick eine verhältnismäßig junge Zielgruppe ansprechen. Immerhin können sich bereits Nutzer ab einem Alter von nur 12 Jahren hier anmelden. Doch es gibt durchaus auch User, die 70 oder älter sind, wenngleich Mitglieder in diesem Alter wesentlich seltener anzutreffen sind. Die meisten der 1,5 Millionen registrierten Nutzer dürften zwischen 20 und 50 Jahren alt sein, so dass diese Plattform durchaus ein buntes Altersspektrum abbildet. Dabei fällt der Männerüberschuss sofort auf. Denn 55 Prozent aller User sind männlich, während sich die Frauenquote bei dem Kennenlern- und Chatprotal im Internet nur auf 45 Prozent beläuft. Zu dem allgemeinen Bildungsniveau der Community-Mitglieder lässt sich hingegen nicht viel sagen. Denn die Single- und Flirtbörse bietet nicht einmal eine Suchfunktion an, die das Filtern abhängig vom Bildungsgrad der eigenen Flirtpartner möglich macht. Es ist allerdings davon auszugehen, dass Akademiker bei Kwick nicht in der Überzahl sind.

Die Anmeldung und Profilerstellung bei diesem Portal

Die Anmeldung bei Kwick gestaltet sich relativ unkompliziert und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Dabei ist eine funktionierende E-Mail-Adresse zur Verifizierung des eigenen Accounts unbedingt erforderlich. Ihren vollständigen Namen müssen die Neumitglieder bei der Anmeldung hingegen nicht angeben. Auch die Profilgestaltung bringt viele Vorteile mit sich. Immerhin können die Nutzer bei dieser Chatbörse unbegrenzt viele Fotos von sich hochladen, um sich ihrem Gegenüber so in den verschiedensten Lebenslagen zu präsentieren. Dabei müssen die Nutzer nicht einmal auf jedem dieser Bilder such selbst zu sehen sein. Auch die Profilgestaltung ist inhaltlich sehr frei, da es viele Freitextfelder gibt, so dass die User sich in ihren eigenen Worten beschreiben können. Wer möchte, kann zu seinem Profil außerdem eine gezielte Kontaktanzeige hinzufügen. Wer bei der Flirt- und Freundschaftsbörse also nach dem Mann oder der Frau fürs Leben suchen möchte, der sollte dieses Feature auf jeden Fall auskosten. In diesem Zusammenhang sind dann die folgenden Angaben zu machen:

  • Informationen zum eigenen Aussehen – Größe, Augenfarbe, Statur, Haarfarbe
  • Wünsche zur Partnerschaft – ob eine Beziehung oder ein erotischer Kontakt gesucht wird; gewünschte Statur, Wohnort, Augenfarbe, Haarfarbe, Alter und Haarfarbe des Flirtpartners

Zusätzlich kann ein Anzeigentext mittels eines Freitextfelds verfasst werden. Hier können die Singles also näher auf ihre eigene Person oder darauf, was sie sich von ihrem Traumpartner genau versprechen, eingehen. Bei dieser Plattform behalten die Nutzer demnach die volle Kontrolle über ihr Profil und können dies so umfangreich wie eben gewünscht gestalten. Im Vergleich zu anderen einschlägigen Portalen dauert die Profilerstellung an dieser Stelle allerdings auch länger. Denn es gibt kaum Multiple-Choice-Fragen, die sich schnell beantworten lassen. Vielmehr sollten die Singles und Freundschaftssuchenden genau überlegen, wie sie sich mittels der Freitextfelder genau präsentieren möchten.

Flirt- & Kontaktoptionen – schnell nette Leute finden

Wie bereits angesprochen, ist Kwick kein reines Flirtportal und ein wissenschaftliches Matching oder gezielte Partnervorschläge werden die User hier ebenfalls vermissen. Vielmehr können an dieser Stelle auch Freundschaften geknüpft werden. Wer gezielt nach anderen Mitgliedern suchen möchte, die den eigenen Vorstellungen oder Interessen entsprechen, wird die optimalen Voraussetzungen dafür vorfinden. Nicht nur bei der Schnellsuchfunktion stehen schließlich die folgenden Filtermöglichkeiten zur Verfügung:

  • maximale Entfernung
  • Alter
  • Geschlecht
  • Suche nur nach Singles
  • Suche nach Profilen mit Bild
  • Suche nach Usern, die aktuell online sind
  • Nationalitäten
  • Sprachen
  • Rauchern/ Nichtrauchern
  • Nutzer, die Kinder/ keine Kinder haben
  • User, die am jeweiligen Tag Geburtstag haben
  • Nutzer, die eine Kontaktanzeige bei dem Portal veröffentlicht haben

Nachdem sich nun dank dieser vielen Suchmöglichkeiten der passende Flirtpartner gefunden hat, können die User sich nicht nur Messages und E-Mails senden. Vielmehr können die potentiellen Flirtpartner auch durch das Anflirten auf die eigene Person aufmerksam gemacht werden. Mittels des praktischen Chats ist die direkte Kommunikation außerdem möglich. Dieses Feature steht allerdings nicht unmittelbar zur Verfügung. Vielmehr müssen die Neumitglieder erst einmal abwarten, bis sie für den Chat freigeschaltet werden. Wer möchte, kann die Nutzer, an denen er oder sie Interesse hat, gezielt mittels einer Favoritenliste an einem zentralen Ort abspeichern. Mittels der gezielten Freundschaftsanfragen lässt sich zudem ein kompletter Freundeskreis online aufbauen. Wer sich von den anderen Usern belästigt fühlt, kann diese Mitglieder hingegen gezielt sperren.

Gibt es eine App von Kwick?

Kwick bietet nicht nur eine App für iOS und Android an, sondern diese App erfreut sich auch einer ausgesprochen großen Beliebtheit. Bis 2014 wurde die App bereits 50.000 Mal heruntergeladen und die Nutzerbewertungen haben die App im Schnitt mit vier bis fünf Sternen ausgezeichnet. Im Jahr 2011 konnte sich die Dating-App im Übrigen über eine besondere Auszeichnung freuen. Denn damals zeichnete 24android die App als zweitbeste Flirt-App im Test aus. Während die Apps vieler anderer kostenloser Kontaktbörsen viel zu wünschen übrig lassen, ist dies bei dieser App hingegen nicht der Fall. Allerdings müssen die Nutzer die Werbeeinblendungen bei der App hinnehmen. Dafür ist die App jedoch ebenfalls komplett kostenlos. Die App wird auf Deutsch und auf Englisch angeboten und umfasst die gängigsten Flirtfunktionen. Dabei arbeitet Kwick stetig an Verbesserungen der App, um zum Beispiel noch kürzere Ladezeiten garantieren zu können. Auf dem iPad kann die App ebenso genutzt werden, wobei es dabei zu mehr Problemen kommen kann. Die Optik der App ist durchaus als ansprechend zu bezeichnen. Eine Windows Phone Version der App gibt es allerdings leider nicht.

Design & Nutzerfreundlichkeit dieser Kontaktbörse

Vor allem mit dem übersichtlichen Layout kann dieses Portal auf Anhieb punkten. Hier wird es den Nutzern also nicht schwer fallen, sich zu orientieren. Mittels der linken Menüleiste können die User schließlich ganz einfach auf die folgenden Unterpunkte zugreifen:

  • E-Mail
  • Messages
  • Blog
  • Gästebuch
  • Fotos
  • Freunde
  • Chaträume
  • Spiele

Wenngleich das Design der Plattform als eher technisch und nüchtern zu bezeichnen ist, hält sich die Anzahl der Werbeeinblendung in Grenzen, was in Anbetracht der Tatsache, dass es sich hierbei um eine vollkommen kostenlose Chat- und Kontaktbörse handelt, durchaus erstaunlich ist. Dabei sind alle klickbaren Elemente leicht zu erkennen, so dass auch in dieser Hinsicht so gut wie nichts schief gehen kann. Auch die Tatsache, dass es sich um ein hochverfügbares System handelt, welches zumindest bei der Webseite des Portals nur seltene Ausfälle und sehr gute Ladezeiten vorweisen kann, ist von Vorteil.

Privatsphäre & Sicherheit bei Kwick

Bei diesem Portal können sich die Mitglieder auch selbst hervorragend schützen. Denn alle User, die als zu aufdringlich empfunden werden, können auf eine eigene Sperrliste gesetzt werden. Somit kann der Kontakt mit diesen Personen in Zukunft bewusst unterbunten werden. Auch die Tatsache, dass weder der volle Name noch der detaillierte Wohnort bei der Anmeldung angegeben werden müssen, sorgt für ein entsprechend hohes Maß an Sicherheit. Darüber hinaus gibt es umfangreiche Privatsphäre-Einstellungen, durch welche sich dieser Anbieter eindeutig von der Konkurrenz unterscheidet. Für jeden Aspekt ihres Profils können die Mitglieder schließlich entscheiden, ob dieser für alle User oder nur für ihre Freunde bei der Plattform sichtbar sein soll. Somit behalten die Nutzer bei Kwick die volle Kontrolle über die Öffentlichkeit ihrer Angaben. Auch die verhältnismäßig transparent gehaltenen Datenschutzbestimmungen sind ein weiteres Plus. Wenn man bedenkt, dass bei der Chatbörse zudem verhältnismäßig wenig Fake-Profile anzutreffen sind, kann das Portal auch in dieser Hinsicht punkten.

Der Kundensupport für die Mitglieder

Das Kennenlernportal kann mit seinem Kundensupport ebenso glänzen. Schließlich gibt es ein Kontaktformular auf der Anbieterseite, so dass Hilfs-Anfragen dort unmittelbar und kinderleicht gestellt werden können. Dieser Support ist neben dem Support per E-Mail ebenfalls kostenlos. Wer sich telefonisch an den Kundenservice der Chatbörse wenden möchte, kann dies von Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr und Sonntag von 15 bis 19 Uhr tun. An Samstagen ist die Hotline hingegen nicht freigeschaltet. Wenngleich Kwick positiv anzurechnen ist, dass es überhaupt eine Hotline für die Anfragen der Nutzer gibt, fallen die Hotline-Gebühren mit 1,24 Euro pro Minute sehr teuer aus. Aus dem Mobilfunknetz müssen die Mitglieder sogar noch mehr Geld pro Minute für die Hilfe per Telefon bezahlen. Eine Faxnummer gibt es nicht. Anstatt dessen kann es jedoch sinnvoll sein, die eigene Serviceanfrage bei Facebook zu stellen. Denn dort werden solche Anfragen relativ schnell beantwortet. Auch per E-Mail oder über das Kontaktformular erhalten die Nutzer meist binnen maximal 48 Stunden eine Antwort, was für den Kundensupport der Kennenlernbörse spricht.

Unser Fazit zu dieser kostenlosen Flirt- und Kontaktbörse

Es gibt viele Argumente, die für Kwick sprechen. Schließlich handelt es sich nicht nur um einen komplett kostenlosen Dienst, bei dem keine Extragebühren für jegliche Funktionen oder die App anfallen, sondern es gibt auch viele Kennenlernfunktionen. Außerdem können die Nutzer bis zu 2.000 Bilder von sich hochladen und umfangreiche Suchfunktionen nutzen, um immer genau den passenden Flirt- oder Gesprächspartner zu finden. Im Bereich der Privatsphäre-Einstellungen ist das Portal zudem kaum zu schlagen und die Navigation des Portals funktioniert ebenfalls kinderleicht. Es lohnt sich also durchaus, bei der Plattform Mitglied zu werden, zumal die Nutzer ihre Mitgliedschaft zu jedem beliebigen Zeitpunkt wieder kündigen können. Nicht nur die App hat bereits sehr viele sehr gute Bewertungen erhalten, sondern erfahrungen.com hat Kwick im Februar 2013 ebenfalls mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet. Somit stehen die Chancen nicht schlecht, dass sich hier in der Tat ein neuer Partner oder neue Freundschaften finden lassen.

1 vote